Trauringe-Saison: Wann soll das Brautpaar vor der Hochzeit zum Goldschmied gehen?

Ja, Trauringedesigns sind ein Saisongeschäft. Aber es ist nicht mehr so extrem wie noch vor zehn Jahren. Damals haben die meisten mordernen Menschen im August oder Juni geheiratet. Das hat sich mittlerweile geändert. Klar, die meisten Hochzeitszeremonien sind immer noch im Herbst, aber immer mehr Paare – wir nennen sie schelmisch die Steuerflüchtlinge – trauen sich auch zum Ende des Jahres.

Auswahl der Trauringe: Empfehlungen vom Goldschmied

Grosse Babies sind ja an Hochzeiten oft für eine Überraschung gut. Wir erinnern uns an diesen Jugendlichen, der es nicht lassen konnte, auf den hellen Schleier der Braut zu stehen: Auch dieses Mädchen, um das es hier geht, hat es unverfroren hinter den Ohren. Erst geht es ja ewig, bis der Bub endlich ausführt, was geplant war. Oder es zumindest danach aussieht. Denn eigentlich hat etwas ganz anderes im Sinn, wie der lustige Schluss des sehr interessantenVideos offenbart.

Besonders grosse Augen machten die Dübendorfer, als sie auf einem Foto acht Tauben entdeckten, die gen Himmel flogen – obwohl sie nur 28 Vögel in die Luft geschickt hatten. Der Behauptung des Fotografen, dass Dunkelheit in den Fotos ein gewolltes Stilmittel sei, schenkte die Amtsrichterin keinen Glauben. Sie gab der Klage des erzürnten Bräutigams statt. Allein das Fehlen von drei Videos belege, dass die vereinbarte Leistung nicht im vollen Umfang erbracht wurde. Auch ein Foto der hübschen Braut in ihrer gesamten Pracht mit Hochzeitsorte, Hochzeitskleid, Schleier und Krone suchte das verliebte Paar vergebens.

Trauringe-Saison?
Wann soll das Brautpaar vor der Hochzeit zum Goldschmied gehen?

Bereits im Altertum war der Brauch des Trauring bekannt. Sowohl die alten Griechen, Römner und Kelten, als auch Helvetier, trugen den Trauring am Ringfinger der rechten Hand. Der Grund hierfür war die Vorstellung, dass eine Ader, die sog. Vena amoris (lat. für ‚Liebesader‘), direkt von diesem Ringfinger zum Herzen führe. Im vorchristlichen Rom trugen nur Frauen einen Trau- oder Verlobungsring. Letzterer war meist aus Eisen und galt als Symbolisierung der Bindung, vor allem aber auch als „Empfangsbestätigung“ für die Mitgift.[30] Der Brauch, den Ehering am nach ihm benannten Ringfinger zu tragen, hat sich bis heute erhalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.